Sieg im Kellerderby

IMG_5866.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

UBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes 69:63

(17:11, 34:35, 60:51)

Neo Headcoach Markus Galle feierte gegen die Klosterneuburg Dukes seinen ersten Sieg als Trainer in der Admiral Basketball Bundesliga. Es war der erst zweite Ligaerfolg UBSC Raiffeisen Graz in diesem Jahr, beide Siege gelangen gegen die Dukes die 2017 weiterhin sieglos sind. Bereits im ersten Viertel setzten die Hausherren erste gute Akzente und legten nach einem 0:4 einen 15:0 Run hin. Die Dukes kämpften sich aber schnell zurück und konnten noch in der ersten Halbzeit die Führung zurückerobern. Doch die Grazer erwischten auch im dritten Viertel den besseren Start und setzten in dieser Phase bereits den Grundstein für den Erfolg. Die Steirer zwangen die Dukes zu zahlreichen Turnover (19) und in der Offensive wusste das österreichische Duo Anton Maresch (19 Punkte, 8 Assists) und David Hasenburger (13 Punkte, 10 Rebounds) zu überzeugen. Ihm gelangen genauso viele Boards wie seinem Gegenüber – dem besten Rebounder der Liga – Jozo Rados. Die Dukes brachten sich selbst im letzten Abschnitt nicht mehr in Schlagdistanz und mussten schließlich eine 63:69 Niederlage hinnehmen. Bereits am Montag geht es für die beiden Teams in ihrem drittletzten Spiel der Saison weiter.

Bei UBSC Raiffeisen Graz hat Markus Galle sein Heimdebüt als neuer Grazer Coach. Als ehemaliger langjähriger UBSC Raiffeisen Graz ABL Spieler, hat er doch mit einigen jetzigen Spieler noch zusammengespielt, war UBSC U19 Trainer, ist ihm die Situation  vertraut.   Der UBSC Raiffeisen Graz spielt von Beginn an  sehr konzentriert,   ist aber nach 3 Minuten mit 2:4 im Rückstand. Der Grazer Fabian Richter macht 3 Punkte und Graz geht mit 5:4 erstmals in Führung (5.Minute), Graz stellt die Defensive um, ein 10:0 Lauf (15:4). Klosterneuburg erfängt sich, mit zwei Dreier der Dukes endet das 1. Viertel (17:11). Sie nehmen den Schwung mit in das 2. Viertel und gleichen zum 21:21 (14. Minute) aus. Bei Graz gibt es Licht und Schatten, das Spiel bleibt offen mit leichten Vorteilen für die Dukes, die Teams beenden die 1. Halbzeit mit einer 34:35 Führung der Klosterneuburger. 

UBSC Raiffeisen Graz beginnt das 3.Viertel mit einem starken 19:5 Lauf  und liegt in der 26.Minute mit 54:40 (8 Punkte von Maresch in diesem Run und 8 Assists insgesamt) vorne. Trotz erhöhtem Druck der Klosterneuburger, kann Graz das Spiel mit 69:63 als Sieger beenden. Der Grazer Hasenburger holt 10 Rebounds und macht 13 Punkte, ebenso holt der Klosterneuburger Rados 10 Rebounds und macht 17 Punkte. Die Schwächen des UBSC der letzten Spiele wurden verbessert, nur mehr 32:36 am Rebound, bessere 83% von der Freiwurflinie vs 60% der Dukes, 23 Assists vs 18, 10 Turnover vs 18, und 12 Steals vs 4 machten heute den Unterschied aus.

Stimmen zum Spiel:

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Es gab zwar Durchhänger, aber der tolle Einsatz, wurde belohnt.“

Anton Maresch, Spieler UBSC: „Ein gutes Gefühl wieder zu gewinnen.“

Zoran Kostic, Headcoach Dukes: „Wir haben  verloren, was soll ich zu unserem schlechten Spiel sagen.“

Werfer:

UBSC: Anton Maresch 19, Milos Krivokapic 16, David Hasenburger 13

Dukes: Rados 17, Bezhanisvili 16, Blazevic Burgemeister 7