Ostermontag gegen Wels

IMG_6724.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

WBC Raiffeisen Wels – UBSC Raiffeisen Graz

Montag 18:00 Uhr, Raiffeisen Arena Wels

 

Der WBC Raiffeisen Wels befindet sich weiter in der Krise. In den letzten sieben Spielen konnte lediglich das Tabellenschlusslicht knapp bezwungen werden. Gegen den UBSC Raiffeisen Graz wollen die Oberösterreicher nicht nur das Playoff-Ticket endlich fixieren, sondern wieder einen guten Spielrhythmus in Hinsicht auf die postseason aufbauen. Doch die Grazer kommen mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in die Messestadt. Durch eine souveräne Defensivleistung sicherten sich die Steirer den zweiten Sieg dieses Jahres gegen die Dukes. Vor allem Anton Maresch und David Hasenburger wussten dabei zu überzeugen und müssen vom WBC gestoppt werden, wollen sie die Qualifikation am Montag fixieren. Doch bei den Welsern läuft im Moment nicht viel zusammen, zu wenig Unterstützung bekommt Kapitän Davor Lamesic, auf dessen Schultern viel Verantwortung liegt. Vor allem am Rebound müssen die Messestädter ein Schäufelchen zulegen, pflückten sie gegen die Panthers doch um zehn Boards weniger.

Stimmen zur anstehenden Begegnung:

Davor Lamesic, Kapitän WBC: „Wir wollen endgültig den Sack zumachen und den Play-Off-Einzug sichern."

Ales Chan, Spieler WBC: „Mit Graz erwartet uns ein unangenehmer Gegner. Nichts desto trotz wollen wir vor der Heimkulisse die Steirer bezwingen und so das Viertelfinalticket lösen."

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Klosterneuburg war gegen Wels sehr knapp an einem Sieg dran – vielleicht gelingt uns eine Überraschung in diesem Spiel.“

Michael Fuchs, Manager UBSC: „Es wird ein sehr schweres Spiel für uns, in dem wir im Grunde  nur überraschen können.“

Personelles:

WBC: DeJuan Wright (Sprunggelenk) spielt nicht