Niederlage in Traiskirchen

IMG_6748.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

Arkadia Traiskirchen Lions – UBSC Raiffeisen Graz 98:73

(26:19, 50:35, 78:48)

Traiskirchen hatte bei seinem Heimspiel keine Probleme. Der UBSC Raiffeisen Graz (8) wurde mit 98:73 klar besiegt. Die Steirer hatten vor allem in der Defensive ihre Probleme, ließen Traiskirchen viele leichte Punkte in Zone (50 „points in the paint“ für die Lions). Die Lions, denen neben Benedikt Güttl und Terence Ayree auch wieder Florian Trmal fehlte, waren in allen Belangen überlegen: Den Rebound gewann das beste ABL-Team dieser Kategorie überlegen mit 46:28, bei der Feldwurfquote hatten die Niederösterreicher gleich 17 Prozentpunkte mehr (55:38). Fabricio Vay bot eine sensationelle Leistung: Der Forward stellte mit 21 Rebounds das „ABL-season-high“ von Cameron Naylor ein – und stellte ein neues „ABL-season-high“ auf: In der Rekord-Effizienz von 57, zehn mehr als noch vor einer Woche Ales Chan (47), summieren sich zu den Rebounds etwa 29 Punkte und 8 Assists.

Luigi Gresta, Headcoach der Lions: „Es war ein gutes Spiel von uns. Aufgrund der Verletzungen konnten wir nur mit sieben Spielern antreten. Aber wir hatten das Spiel immer in unseren Händen, verdient gewonnen. Jetzt liegt der Fokus auf Wels und dann auch den Playoffs.“

Stefan Grassegger, Assistent-Coach der Lions: „Wir haben das Spiel von Beginn an kontrolliert. Offensiv hatten wir mit 98 Punkten einen guten Output, da sind wir definitiv am richtigen Weg für die Postseason. Defensiv – auch wenn es nur 73 Gegenpunkte waren – haben wir doch einige Sachen noch nicht so umgesetzt wie wir sollten.“

Markus Galle, Headcoach vom UBSC: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu wenig als Team gespielt. Vor allem die Team-Defense war nicht gut, auch offensiv war keine Harmonie erkennbar. Die zweite Halbzeit war ein wenig besser, aber insgesamt zu wenig, um Traiskirchen zu schlagen.“

Marin Sliskovic, Spieler vom UBSC: „Es hat uns von Beginn an an Intensität gefehlt, vor allem am Rebound. Speziell Fabricio Vay, den wir zu Beginn gut im Griff hatten, hat dann alles getroffen.“

Werfer:

Lions: Vay 29, Detrick 22, Danek 15;

UBSC: Hasenburger 21, Maresch, Krivokapic je 13

STATS