Niederlage gegen Klosterneuburg

IMG_4827.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

Foto: Peter Hribernig

UBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes 71:99

(18:28, 17:21, 19:31, 17:19)

UBSC Raiffeisen Graz muss noch immer verletzungsbedingt ohne KK Simmons Jr. und Klosterneuburg ohne Predrag Miletic auskommen. Es folgte ein starker Beginn der Dukes mit einer unglaublichen Dreierquote: 5 von 8 werden getroffen (63%), mit 18:28 endet das erste Viertel. Die Grazer geben nicht auf, kämpfen. Aber nach einer guten Aktion der Steirer folgt sofort wieder ein Dreier der Dukes. Die Vorteile am Rebound geben den Niederösterreicher sehr oft eine zweite Chance. Mit 35:49 geht es in die Halbzeitpause. 

Der dritte Spielabschnitt beginnt gleich mit einem Dreier von Burgemeister und Klosterneuburg sorgt in diesem Abschnitt für klare Verhältnisse. (54:80) Wieder können einige junge Grazer und auch Klosterneuburger gute Leistungen bringen. Einige gute Kombinationen begeistern das Grazer Publikum. Mit einer starken Mannschaftsleistung und ihrer stärkeren Bank, 7 Spieler scoren zweistellig, gewinnt Klosterneuburg in Graz mit 99:71.  

Graz, das diesmal bei den Turnover Besserung zeigte (11 statt durchschnittlich 20,3), konnte nur auf zwei Punkte der Bankspieler bauen. Für den UBSC Raiffeisen Graz verzeichnete Darien Nelson-Henry sein fünftes „double-double“ im fünften Spiel (22 PTS, 11 RB). 

Stimmen zum Spiel:

Markus Gallé, Headcoach vom UBSC: „Für die Umstände (nur ein Ausländer, eine junge Mannschaft; Anm. Graz), war es kämpferisch ein gutes Spiel mit guten Aktionen und ein Schritt nach vorne.“

Roman Leydolf, General Manager der Dukes: „Wir haben die Aufgabe solide gelöst. In Graz ist es nie leicht. Unsere jungen Spieler entwickeln sich sehr gut.“

Werfer:

UBSC Graz: Anton Maresch 23, Darien Nelson-Henry 22, Fabian Richter 15

Dukes: Bas 17, Burgemeister 16, Blazevic 14

STATS