Niederlage in Wien

IMG_4473.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

BC Hallmann Vienna – UBSC Raiffeisen Graz 102:78

(45:21, 16:21, 25:14, 16:22)

Zum Start der 7. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga feiert der BC Hallmann Vienna einen 102:78. Die Weichen zum Erfolg stellten die Wiener bereits in einem furiosen ersten Viertel. Mit 45 Punkten in nur zehn Minuten stellten sie einen neuen Saisonrekord auf. Der UBSC Raiffeisen Graz bleibt damit weiterhin ohne Sieg in dieser Saison. 

Die ersten vier Minuten konnten die Gäste aus der Steiermark noch mithalten. Dann zündeten die Wiener ein wahres Offensivfeuerwerk. Das Team rund um Stjepan Stazic traf quasi aus allen Lagen und legte bereits im ersten Viertel 45 Punkte auf. Von diesem Fehlstart konnten sich die Grazer nur bedingt erholen. Zwar entschieden die Grazer das zweite und das vierte Viertel noch für sich, für eine Aufholjagd reichte es allerdings nicht mehr.

Stimmen zum Spiel:

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler BCV: "Im ersten Viertel haben sehr guten Basketball gespielt. Haben viel getroffen und sind als Kollektiv aufgetreten. Im zweiten Viertel verloren wir den Faden. Am Ende war es ein Arbeitssieg gegen Graz. Nicht mehr und nicht weniger.“

Jiri Hubalek, Spieler BCV: „Es war eine gute Teamleistung. Wir versuchen uns von Woche zu Woche zu steigern.“

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Nach so einem Start ist es ganz schwer zu spielen. Wir haben im ersten Viertel viel zu viele offene Wurfe zugelassen und Wien hat so gut wie alles getroffen.

Werfer:

Vienna: Stazic 34, Detrick 19, Dowell II 17

UBSC: Darien Nelson- Henry  21(13 Reb), Matthieu Gamberoni 20, Anton Maresch 16

STATS