Rückrunde beginnt in Kapfenberg

IMG_9122.JPG-UBSC Raiffeisen Graz

Zwei Legenden des steirischen Basketballs

ece bulls Kapfenberg - UBSC Raiffeisen Graz

Sonntag, 18:00 Uhr in der SPH Walfersam

Ohne Sieg beendete der UBSC Raiffeisen Graz die erste Hinrunde. Im Helios Alpe Adria Cup fuhren die Steirer aber mit weiterer Legionärsunterstützung Achtungserfolge ein. Erst vor zwei Tagen mussten die Grazer eine deutliche 30-Punkte-Niederlage gegen Kapfenberg hinnehmen und auch das erste Saisonduell ging in vergleichbarer Höhe verloren. Nun wollen die Grazer ihrem „großen steirischen Bruder“ beweisen, dass sie mithalten können. Dazu benötigt es allerdings eine Steigerung in der Defensive, kassieren die Grazer doch 94,5 Punkte pro Spiel. Die ece bulls Kapfenberg hingegen verfügen über die beste Defensive der Liga. Vujosevic und Co. lassen als einziges Teams der Liga unter 70 Punkte pro Spiel zu. 

Kommentare zur Begegnung:

Tatiana Gallova, Assistant Coach bulls: „Bis zum Meisterschaftsspiel gegen Graz gibt es nach dem heutigen Cupmatch nur einen Tag Pause. Da hilft es uns natürlich, dass wir viel rotiert haben und kein Spieler über 25 Minuten am Parkett gestanden ist. Auch wenn wir gegen Graz im Cup deutlich gewonnen haben, gibt es natürlich trotzdem Verbesserungspotential, an dem wir arbeiten. Das nehmen wir uns für Sonntag auch vor.“

Milan Stegnjaic, Spieler der bulls: „Auch wenn mir dem deutlichen Sieg im Cupspiel im Rücken als klarer Favorit in das zweite Heimspiel gegen Graz innerhalb von drei Tagen gehen, nehmen wir die Begegnung nicht auf die leichte Schulter. Vielmehr möchten wir mit einem guten Ergebnis weiter Druck auf unsere Konkurrenten um die vordersten Pätze in der Tabelle ausüben.“

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Kapfenberg war im Cup klar besser – wir wollen am Sonntag versuchen, näher dran zu sein.“

Michael Fuchs, Manager UBSC: „In der derzeitigen Konstellation ist Kapfenberg ein Gegner, gegen den wir nur schauen können, möglichst gut zu performen.“