Niederlage in der Overtime

Bildschirmfoto 2018-12-29 um 23.32.19.png-UBSC Raiffeisen Graz

Anton Maresch 27 Pkt., 8 Ass., 7 Reb.

Raiffeisen Flyers Wels – UBSC Raiffeisen Graz 95:93 n.V.

                                                               (44:34, 63:54, 84:84)


Die Raiffeisen Flyers Wels haben in der ADMIRAL Basketball Bundesliga nach zuletzt neun Niederlagen in Serie wieder einen Sieg gefeiert. Die Oberösterreicher entschieden das Duell mit dem aktuell seit sieben Spielen sieglosen UBSC Raiffeisen Graz nach Verlängerung 95:93 für sich. Wels überholt Graz damit in der Tabelle und ist neuer Achter. Die Welser, bei denen Jaren Sina ins Line-Up zurückkehrte, hatten von Beginn an einen Vorteil in diesem Spiel. Sie lagen bereits nach 5,5 Minuten mit 13:4 voran und konnten kurz vor der Pause die Führung gar auf zwölf Punkte ausbauen (44:32 | 20. Min). Erst im Schlussabschnitt wurde die Defensive der Flyers fehleranfälliger, ließ allein in diesem Viertel 30 Punkte zu und Anton Maresch brachte die Grazer vier Sekunden vor Schluss mit einem Dreipunkter in die Overtime – auch weil Wels die anschließende letzte Possession nicht erfolgreich abschließen konnte. In der Overtime fixierten die Flyers schlussendlich knapp ihren Heimsieg. 

Top-Performer: 

Addison Spruill – 38:38 MIN | 20 PTS | 11 RB (6 OR) | 4 AS | 3 ST
Anton Maresch – 41:49 MIN | 27 PTS | 7 RB | 8 AS

Key-Facts:

  • Wels hatte mehr Input von der Bank (23:5 „bench-points“).
  • Bei Wels kehrte Jaren Sina zurück in die Aufstellung. 
  • Wels zeigte seine bislang beste Teamleistung und verbuchte mit 28 Assists ein neues persönliches Season High.

Stimmen zum Spiel: 

Sebastian Waser, Headcoach der Flyers:„Gratulation an meine Mannschaft zu dieser kämpferischen Leistung. Auch wenn wir uns manchmal das Leben sehr schwer gemacht haben, bin ich sehr stolz auf diesen Sieg und mein Team.“

Jaren Sina, Spieler der Flyers:„Das war ein wichtiger Sieg für uns. Unterm Strich muss man sagen, dass wir heute als Team zueinandergefunden haben. Die Teamchemie macht vieles aus und diese müssen wir noch mehr verbessern, um weitere Spiele zu gewinnen.“

Milos Sporar, Headcoach vom UBSC:„Gratulation an Wels zu diesem Sieg. Wir hätten uns diesen Sieg heute genauso verdient gehabt wie Wels, das heute für mich die glücklichere Mannschaft war. Für uns war es erneut eine knappe Niederlage. Ich habe keine Erklärung dafür, warum wir so viel Pech aktuell haben. Aber die Mannschaft gibt nicht auf und arbeitet jeden Tag extrem hart und wird in Kürze für diese Arbeit auch belohnt werden.“

Anton Maresch, Kapitän vom UBSC:„Wir haben ein knappes Spiel verloren, das in beide Richtungen hätte ausgehen können.“

Werfer Flyers:Spruill 20, Lamesic 17, Csebits 15
Werfer UBSC:Anton Maresch 27, CJ Turman 24, Luka Nikolic 20

STATS