Erster Sieg gegen die Timberwolves

UBSCvsTimberwolves-134.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

UBSC Raiffeisen Graz – Vienna D.C. Timberwolves 96:90

(21:25, 28:15, 23:20, 24:30)

 

Die 21. Runde der Admiral Basketball Bundesliga brachte dem UBSC Raiffeisen Graz die Chance sich bei den Vienna D.C. Timberwolves für die beiden Niederlagen in dieser Saison zu revanchieren.

Das Spiel beginnt zwar mit 3 Punkten für Graz durch Nikolic – danach übernehmen aber die Gäste aus Wien das Kommando und führen basierend auf einer abermals starken 3-er-Quote mit 21:25 nach dem ersten Viertel. 

Mit Beginn des zweiten Viertels bleibt es weiterhin knapp – ehe der UBSC Raiffeisen Graz dank einer besseren Defense ab Minute 16 in Führung geht. In den letzten 4 Minuten konnte man bis zur Pause ein Plus von 9 Punkten herausspielen. Vor allem Anton Maresch konnte mit seiner Schnelligkeit die Timberwolves in Verlegenheit bringen. 

Nach der Pause können sich die Grazer auf über 10 Punkte absetzen. In der Folge lassen sich die Timberwolves aber  nicht abschütteln – vor allem Jonas John konnte die Wiener im Spiel halten

Im letzten Viertel bleiben die Grazer angeführt von Ivan Mikulic nur bis zur 37. Minute (+ 14 Punkte) konzentriert. Danach setzen die Timberwolves zu einem Endspurt an, der fast noch den Umschwung bringt. Nach einen 3-er-Versuch von Jonas John 30 Sekunden vor dem Ende, der die Timberwolves noch auf 2 Punkte heranbringen hätte können, gewinnt der UBSC letztendlich verdient mit 96:90.

Top-Performer: 

Ivan Mikulic – 35:01 MIN | 24 PTS | 4/7 3pFG | 6 AS | 3 ST
Jonas John – 23:39 MIN | 19 PTS | 6/8 FG | 5/7 3pFG

Key-Facts:

  • Graz feiert seinen dritten Sieg in Serie.
  • Die Timberwolves mussten bereits ihre sechste Auswärtsniederlage in Folge hinnehmen.
  • Graz zeigt von jenseits der Dreipunktelinie seine zweitbeste Saisonleistung (50% 12/24). 
  • Die Timberwolves mussten ihre erste Saisonniederlage gegen Graz hinnehmen. 
  • Bei Graz war die Scoring-Last gut verteilt, gleich sieben Spieler scorten zumindest sieben Punkte. Auch die Timberwolves hatten sieben Spieler mit zumindest sieben Punkten.

Stimmen zum Spiel:

Milos Sporar, Headcoach UBSC: „Das wichtigste war, dieses Spiel zu gewinnen. Wir spielten 15 Minuten sehr gut – deshalb bin ich mit der Performance heute nicht glücklich. Wir waren heute ein bisschen besser – deshalb haben meine Jungs auch verdient gewonnen. Ich hoffe, dass am Sonntag gegen Gmunden die Fans das honorieren und uns mit einer vollen Halle glücklich machen werden.“

Fabian Richter, Spieler UBSC: „Mit dem Schwung der letzten Spiele sind wir motiviert in das Match gegangen und haben unseren Gameplan großteils umsetzen können. Endlich konnten wir uns auch gegen sehr gute Timberwolves etwas revanchieren.“

Hubert Schmidt, Trainer Timberwolves: „Wir haben im 2. Viertel schlechte Entscheidungen in der Offense getroffen. In der 2. Hälfte haben wir viel richtig gemacht – dennoch hat Graz immer im wichtigen Moment die Würfe getroffen.“ 

Philipp D Angelo, Spieler Timberwolves: „Wir hatten zuviele Turnovers und gaben daher den Grazer viele leichte Punkte. Graz hat verdient gewonnen.“

Werfer:

UBSC: Ivan Mikulic 24, Anton Maresch 19, Luka Nikolic 12, CJ Turman 12, Fabian Richter 11, Ian Moschik 7, Keevin Tyus 7, Mihailo Todorovic 4

Timberwolves: Jonas John 19, Marko Kolaric 18, Petar Cosic, Joseph Scott, Julien Hörberg je 11

STATS: