Niederlage in Traiskirchen

UBSCvs.Lions-22.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

Arkadia Traiskirchen Lions - UBSC Raiffeisen Graz 77:65

(15:24, 42:36, 68:46)

Die Arkadia Traiskirchen Lions gewinnen auch das dritte Saisonduell gegen den UBSC Raiffeisen Graz. Die Löwen setzten sich souverän mit 77:65 durch. Im ersten Viertel hatten aber noch die Gäste aus Graz die Oberhand. Die Grazer trafen hochprozentig von außen und erspielten sich eine schnelle zweistellige Führung. Ab dem zweiten Viertel schraubten die Löwen aber die Intensität in der Defensive nach oben und schafften dadurch den Turnaround. In der zweiten Halbzeit legten die Löwen durch ihre aggressive Defensive gar einen 22:0-Run hin und sorgten für die Vorentscheidung. Die Niederösterreicher liefen ein Fast-Break nach dem anderen und bauten den Vorsprung auf bis zu 25 Punkte aus. Die Grazer betrieben zwar im letzten Viertel noch etwas Ergebniskosmetik, konnten den wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffs nicht mehr einfahren.

Fakten zur Begegnung:

  • Der UBSC führte zwischenzeitlich im ersten Viertel bereits mit 13 Punkten.
  • Die Löwen drehten durch ihre Intensität in der Defensive die Begegnung.
  • Die Grazer fabrizierten 22 Turnover – die Lions verbuchten 21 Punkte aus Fastbreaks.
  • Für die Grazer ist der Rückstand auf den wichtigen achten Platz auf vier Punkte angewachsen.

Shawn Ray, Spieler der Lions: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns. Es fühlt sich einfach gut an, wieder mit dem gesamten Team antreten zu können. Die nächsten Aufgaben können kommen.“

Jozo Rados, Spieler der Lions: „Wir haben das Spiel heute über unsere Defensive gewonnen.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC: „Die Lions haben verdient gewonnen. Sie waren kämpferisch die bessere Mannschaft. Für unsere Big-Men hing der Korb heute offensichtlich höher.“

Anton Maresch, Kapitän UBSC: „Die Defensive der Lions hat uns viele Probleme bereitet. Damit konnten wir nicht umgehen.“

Beste Werfer:

Lions: Ray 24, Rados 17, Andjelkovic 11

Graz: Tyus 24, Maresch 14, Turman 9

STATS