Heimspiel gegen den BC Vienna

14.4._Vienna.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

UBSC Raiffeisen Graz – BC Hallmann Vienna

Sonntag, 14. April, 18.00 Uhr Raiffeisen Sportpark

Der UBSC Raiffeisen Graz hat in der 33. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga eine letzte, theoretische Chance doch noch die Playoffs zu erreichen. Er trifft auf den BC Hallmann Vienna, muss gewinnen und zeitgleich auf eine Niederlage der Vienna D.C. Timberwolves hoffen, um auch in den restlichen drei Spielen noch eine rechnerische Chance auf die Postseason zu haben. Graz ist allerdings schon seit acht Runden sieglos und musste sich auch im jüngsten Duell mit den Wienern geschlagen geben. Nach Verlängerung verloren die Steirer mit 90:91. Die beiden ersten Saisonspiele konnten sie jeweils gewinnen. Beim angesprochenen Overtime-Sieg der Gresta-Truppe war Paul Radakovisc mit 7/13 von jenseits der Dreipunktelinie „Matchwinner“. Seit dem Abgang von zwei Legionären (Turman und Nikolic) haben die Steirer vor allem defensiv Probleme. Sie mussten sowohl von Gmunden, als auch von Wels 100 oder mehr Punkte hinnehmen. In der Verteidigung brauchen sie auch diesmal eine Steigerung, um dem besten Offensivteam in fremder Halle (84,3 ppg) Paroli bieten zu können.

Stimmen zum Spiel:

Milos Sporar, Headcoach UBSC: „Wir wollen gegen Wien ein attraktives Spiel abliefern.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC: „Wir wollen den jüngeren Spielern mehr Spielzeit geben und hoffen auf ein – wie bislang immer in dieser Saison – spannendes Spiel.“

Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Unser Ziel ist es, in den letzten Spielen die beste Position in der Tabelle für uns zu erreichen. Graz ist eine gute Mannschaft, die auch nach dem Abgang von zwei Legionären, nicht leicht zu schlagen ist.“

David Haughton, Spieler BCV: „Nach der Niederlage gegen Kapfenberg brennen wir darauf, dass wir zeigen was wir können. Wir wollen unbedingt wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.“