Stellungnahme vom Vorstand des UBSC Raiffeisen Graz zur möglichen Spielmanipulation im Basketball

Bildschirmfoto 2019-09-27 um 22.10.19.png-UBSC Raiffeisen Graz

Zwei Vorstandsmitglieder des UBSC Raiffeisen Graz wurden nach dem Spiel in Wels am 06.01.2020 um 23 Uhr über die Sachlage möglicher Spielmanipulationen informiert. Diese haben sie unverzüglich am 07.01.2020 um 1 Uhr in der Nacht beim nächstgelegenen Wachzimmer in Graz zur Anzeige gebracht. Für die involvierten Spieler gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung. Gleichzeitig möchten wir allerdings auch festhalten, dass wir die entstandene Situation sehr bedauern und sich der Vorstand aufs Schärfste von jeglichen Manipulationen distanziert und darüber bestürzt ist, siehe auch vereinsinternes Leitbild auf der Homepage.

Da es sich bei den beschuldigten Personen um Spieler des Vereins handelt, wir uns unseren Mitarbeitern, Spielern, Betreuern, Mitgliedern, Helfern, aber auch Sponsoren, Förderern und Fans eng verbunden fühlen, werden wir alle Hebeln in Bewegung setzen, um für eine rasche Aufklärung der Vorwürfe in Zusammenarbeit mit der Exekutive zu sorgen. Außerdem bitten wir alle uns mit dem neu zusammengestellten Team für den Rest der Saison zu unterstützen.

 

Danke, der Vorstand des UBSC Raiffeisen Graz