Trotz Niederlage gute Leistung des neuformierten Teams

Bildschirmfoto 2020-02-09 um 22.29.47.png-UBSC Raiffeisen Graz

Arkadia Traiskirchen Lions vs. UBSC Raiffeisen Graz 95:93

(26:24, 44:52, 69:69)
 

Die Spannung vor dem heutigen Spiel war enorm. In der neuformierten Grazer Mannschaft standen mit Pollard und Whittaker „nur“ zwei neue Legionäre in der Starting-five. Im ersten Viertel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Führung wechselte unzählige Male und kein Team konnte sich um mehr als fünf Punkte absetzen. Durch einen Dreier von Isbetcherian führten die Lions nach dem ersten Spielabschnitt mit zwei Punkten. Im zweiten Viertel übernahmen die Steirer immer mehr die Initiative und setzten sich Punkt für Punkt ab. Vor allem Gaidys und Daniel waren nicht zu stoppen und scorten einige sehenswerte Körbe. Der 8-Punkte-Pausenvorsprung der Grazer war zu diesem Zeitpunkt verdient.

Die Pausenansprache der Lions fruchtete und die Niederösterreicher schlossen binnen 120 Sekunden zu den Steirern auf. Das Spiel war nun hektischer als zuvor und einige offene Würfe beider Mannschaften verfehlten das Ziel. Vor dem Schlussabschnitt war das Spiel wieder ausgeglichen. Das letzte Viertel begann mit sieben Punkten der Traiskirchner, worauf die Grazer mit zwei Dreiern in Serie antworteten. Zwei Minuten vor Schluss sahen die Lions mit einer 8-Punkte-Führung wie der sichere Sieger aus, doch nach einem 7:0-Run der Grazer stand es plötzlich 91:90, bei 26 Sekunden auf der Spieluhr. Nach einem Timeout foulten die Grazer sofort und Welton traf nur einen Freiwurf. Die Grazer nahmen dann selbst eine Auszeit, 24 Sekunden waren noch auf der Uhr. Die Grazer spielten eine gute Offensive und Daniel traf den Dreier solid. Den Traiskirchnern reichten aber die letzten zwölf Sekunden, Andjelkovic übernahm die Verantwortung und verwertete den Dreier zum 95:93-Endstand.

Paul Isbetcherian, Spieler Lions: Wir sind froh, dass wir endlich zeigen konnten, was wir unter Headcoach Markus Pinezich gelernt haben und mit den Fans im Rücken haben wir auch gesehen, was alles möglich ist. Wir freuen uns auf die weiteren Spiele.

Quadir Welton, Spieler Lions: Es war ein wichtiger Sieg heute und wir haben alles gegeben, um zu gewinnen. Wir müssen jetzt mental stark bleiben und das Selbstvertrauen nutzen, um weitere Spiele zu gewinnen.

Erwin Dragic, Coach Graz: Unverdiente Niederlage.

Jacob Ledoux, Spieler Graz: Wir haben ein neues Team und das hat man anfangs gemerkt. Es waren einige merkwürdige Pfiffe am Ende. Beim letzten Angriff wurde der Ball mit dem Fuß gespielt, leider hat das der Schiedsrichter nicht gesehen. Dieser Angriff hätte uns den Sieg bringen können und es tut weh, so zu verlieren.

Beste Werfer: Ray 26, Isbetcherian 19, Razdevsek und Welton je 16 bzw. Daniel 19, Gaidys 18, Ledoux und Pollard je 14