Erster Sieg des neuen Teams

Bildschirmfoto 2020-02-29 um 21.49.13.png-UBSC Raiffeisen Graz

BC Hallmann Vienna vs. UBSC Raiffeisen Graz 91:99 

(24:33, 26:26, 16:24, 25:16)

Der UBSC erwischte im zweiten Spiel nach dem völligen „Rebuild“ einen guten Start. Die US-Boys der Grazer drückten von Beginn an aufs Tempo – und trafen aus allen Lagen. Auch ein Timeout von Vienna-Coach Luigi Gresta brachte die Gäste nicht aus dem Rhythmus, die nach sieben Minuten bereits 26:13 führten. Gegen Ende des ersten Abschnitts fand der BC dank Anton Shoutvin aber zumindest offensiv ins Spiel. Dank des Israeli, der in der ersten Halbzeit 23 Punkte erzielte, blieben die Wiener bis zur Pause (50:59) in Schlagdistanz.

Doch auch im dritten Abschnitt fand der BC Vienna defensiv gegen die individuell starken Grazer kein probates Mittel. Immer wieder schlugen die Steirer ihre Gegner im Eins-gegen-eins, erarbeiteten sich so Vorteile, die sie eiskalt nutzten. So hatte sich der UBSC die 83:66-Führung nach drei Vierteln verdient. Zwar schlich sich zu Beginn des letzten Abschnitts eine kurze Schwächephase ein. Anders als zuletzt gegen Traiskirchen, brachten die Grazer den Vorsprung diesmal aber über die Zeit. So feierte Graz im Kampf um die Play-offs einen immens wichtigen 99:92-Sieg. 

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler BC Vienna: „Wir haben schlecht begonnen, bis zur Pause keinen Rhythmus gefunden. Fast 60 Punkte in einer Halbzeit zu bekommen ist einfach zu viel. Wir haben dann zwar gekämpft, aber es hat nicht mehr gereicht. Glückwunsch an Graz.“ 

Martin Trmal, Spieler BC Vienna: „Für uns wäre ein Sieg der Knackpunkt für die Play-offs gewesen, aber es hat leider nicht gereicht. Die Grazer waren sehr motiviert, sie sind von Anfang an über uns drüber gelaufen und man muss zugeben: Sie haben schlussendlich verdient gewonnen.“

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Ich denke, wir haben teilweise sehr gut gespielt. Natürlich haben wir noch unsere schlechten Minuten. Aber insgesamt haben wir gegen eine gute Wiener Mannschaft verdient gewonnen.“ 

Anton Maresch, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir haben zum Glück bis zum Ende durchgekämpft, sind unsere Offenses gut durchgelaufen. Defensiv hätten wir besser sein können, aber wir haben verdient gewonnen.“ 

Beste Scorer:

BC Vienna: Shoutvin 30, Gvozden 22, Detrick 16 

UBSC Raiffeisen Graz: Stanley Whittaker 31,  Jakob Ledoux 23, Kendall Pollard 15,  Povilas Gaidys 9,  Anton Maresch 8,  Samuel Daniel 7,  Deontae North 6;

STATS