Niederlage gegen den BC Vienna

Bildschirmfoto 2020-10-11 um 20.40.50.png-UBSC Raiffeisen Graz

Jacob Ledoux 34 Pts, 10 Reb

BC GGMT Vienna vs. UBSC Raiffeisen Graz 90:86

(24:25, 43:41, 68:55)
 

Zu Beginn merkte man dem Gastgeber an, dass es erst das erste Meisterschaftsspiel für die Mannschaft war. Die Grazer starteten souverän und waren nach fünf gespielten Minuten mit zehn Punkten in Führung. Der BC Vienna blies aber zur Aufholjagd und zum Viertelende schmolz der Vorsprung der Steirer auf einen Punkt. Im zweiten Viertel verlief das Spiel sehr ausgeglichen, wobei die Mannschaft aus der Bundeshauptstadt die meiste Zeit in Führung lag und diese auch mit 43.41 in die Pause brachte.

Das Spiel war weiterhin hart umkämpft und Wien immer um fünf Punkte voran. Vor allem Shoutvin auf Seiten der Wiener und Ledoux bei Graz lieferten starke Wurfleistungen ab und scorten für ihre Teams. Ein 10:2-Run am Ende des Viertels brachte den Wienern eine 68:55-Führung. Im Schlussabschnitt baute der BC Vienna die Führung zuerst auf 16 Punkte aus, bevor ein 10-0-Run der Gäste das Spiel wieder spannend machte. Drei Minuten vor Schluss betrug der Vorsprung nur mehr vier Punkte. Beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg mit nach Hause nehmen. Graz verkürzte mehrmals auf zwei Punkte Rückstand, doch die Wiener hatten immer die passende Antwort parat und gewannen 90:86.

Fact: 17% Wurfausbeute aus der Distanz waren im Endeffekt zu wenig für den UBSC Raiffeisen Graz.

 

Stjepan Stazic, Ass.Coach Vienna: „Sehr schwieriges erstes Saisonspiel“

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler Vienna: „Das erwartete schwere erste Spiel der Saison. Wir hatten kein einziges Pre-Saison-Spiel und nur eine Woche, in der wir komplett trainiert haben. Ich bin stolz, wie wir zusammengespielt haben. Am Schluss haben wir die Defense verbessert, die offenen Würfe getroffen und sind happy mit dem Sieg.“

Ervin Dragsic, Coach Graz: „Komisches Spiel. Wir haben gut angefangen, leider im zweiten Viertel stark nachgelassen. Im dritten Viertel sind wir wieder rangekommen und am Ende haben uns vielleicht 30 Sekunden auf den Sieg gefehlt. Aber Gratulation an Wien.“

Paul Isbetcherian, Spieler Graz: „Wir sind gut ins Spiel gestartet, haben dann leider den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit sind wir wieder zurückgekommen und haben gezeigt, was wir wirklich können. Leider ist es sich heute nicht ausgegangen, aber wir sind auf einen guten Weg.“

Beste Werfer: Shoutvin 28, Pack 19, Detrick 18 bzw. Ledoux 34, McGlynn und Whittaker je 20