#TimeoutTalk mit Kendall Pollard

MK_X4767.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

Kendall Pollard, 25 Jahre jung, kommt aus Chicago, Illinois und spielte an der University of Dayton vier Jahre lang in der Division 1 der NCAA. Mit den Dayton Flyers, die ihre Heimspiele durchschnittlich mit über 13.000 Zuschauern austragen, kam Kendall Pollard im NCAA-Turnier 2014 in die Runde der letzten acht und konnte ebenso zwei Conference Meisterschaften feiern. Nach seiner College Karriere begann er für das Farmteam der Utah Jazz, den Salt Lake City Stars, in der NBA G League zu spielen. Danach entschloss er sich nach Europa zu kommen und wurde gleich im ersten Jahr mit K.R. Basket Reykjavík isländischer Meister. Nun hat sich der Forward ehrgeizige Ziele gesetzt und möchte so weit oben wie möglich mit dem UBSC Graz in der Tabelle stehen.

 

Kendall, wie bist du zum Basketball gekommen?

Kendall Pollard: Als ich etwa fünf Jahre alt war, sah ich zum ersten Mal den Film "Space Jam". Seitdem habe ich selbst angefangen, Basketball zu spielen.

Dein sportliches Vorbild?

Derrick Rose (NBA Most Valuable Player 2011, aktuell bei den Detroit Pistons).

Wie motivierst du dich am besten? 

Ich habe einen zweijährigen Sohn, der mich motiviert, sozusagen spiele ich für ihn.

Dein bisher größter sportlicher Erfolg?

Als ich noch im College war, erreichte mein Team (Dayton Flyers) beim NCAA-Turnier 2014 die Elite-Eight.

Deine größte Stärke als Basketballer?

Beim Basketball zu punkten.

Deine größte Schwäche?  

Vielleicht meine Drei-Punkte-Würfe.

Dein härtester Gegenspieler?

Da muss ich kurz überlegen, das ist eine schwierige Frage. Bobby Portis (aktuell bei den Washington Wizards in der NBA) ist einer von ihnen, dann noch Andrew Wiggins (aktuell bei den Golden State Warriors, NBA) und Jabari Parker (aktuell bei den Sacramento Kings, NBA).

Dein „signature-move“? 

Der Schritt zurück Sprungwurf aus mittlerer Entfernung.

Welche persönlichen Ziele möchtest du in der kommenden Saison mit Graz erreichen?

So viele Spiele wie möglich zu gewinnen, damit wir dann in den Playoffs höher gesetzt sind.

 

Persönliches

Welche Art von Musik kannst du überhaupt nicht leiden?

Rock'n'Roll. Das höre ich mir nicht an.

Welche Social Media Plattform nutzt du am liebsten und warum?

Instagram, weil es einfach das Beste ist. (lacht)

Was tust du, um dich zu entspannen bzw. den Kopf frei zu kriegen?

Ich schaue mir diverse YouTube-Videos an oder entspanne mich den ganzen Tag.

Was steht schon lange auf deiner Bucket List und warum hast du es noch nicht getan?

Fallschirmspringen, weil ich es nicht allein machen möchte und ich noch keinen gefunden habe der mitkommen will und deshalb habe ich es noch nicht gemacht.

Welches Land steht ganz oben auf deiner Reise-Liste?

In die Vereinigten Arabischen Emirate, genauer gesagt nach Dubai.

Wer ist die einflussreichste Person in deinem Leben?

Da muss ich wahrscheinlich meine Mutter sagen.

Wenn du nur noch ein Gericht für den Rest deines Lebens essen könntest, welches wäre das?

Das ist schwierig… Aber Steak-Tacos!

Was ist das Verrückteste, was du jemals getan hast, ohne dabei erwischt worden zu sein?

Kein Kommentar!

Wenn du auswählen könntest, würdest du in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen wollen?

Auf jeden Fall in die Vergangenheit.

Wobei hast du dich das letzte Mal blamiert?

Im Spiel neulich habe ich einfach schlecht angefangen und einige Würfe nicht getroffen, hatte Turn-Overs und Fouls - ich habe einfach schlecht gespielt.

Wenn du dir einfach so eine Fremdsprache aussuchen könntest, welche wäre das und warum?

Spanisch, weil ich ein paar Wörter kenne und damit besser vertraut bin als mit anderen Sprachen.

Welcher Feiertag des Jahres ist dir am liebsten? Und wieso? 

Ich feiere keine Feiertage. Aber ich sage Weihnachten, weil mir die Musik gefällt.

Dein Lieblingsmotto bzw. Lieblingsspruch?

Kontrolliere was du kontrollieren kannst. (Control what you can control)

Welche Lüge nutzt du am häufigsten?

"Ich weiß es nicht" – wortwörtlich gemeint. (lacht)

Was würdest du deinem 10-jähriges „Ich“ aus heutiger Sicht für einen Ratschlag geben?

Ich würde sagen: Geh zur Schule und sei alles, was du sein kannst. Denn Basketball ist dir nicht versprochen.

Welche Superkraft hättest du gerne?

Wahrscheinlich fliegen zu können.

Wenn dein Leben ein Film wäre, welchen Titel würde er haben?

Die Autobiographie von Kendall Pollard.

Wenn du nicht Basketball-Profi geworden wärst, dann…  

Wäre ich wahrscheinlich ein Basketballtrainer.

 

Short facts:

 

Name: Kendall Pollard

Spitzname: KP

Geburtstag: 06.01.1995

Anzahl der Geschwister: Einen älteren Bruder

Familienstand: Freundin

Position: Forward

Größe: 1,98 Meter

Bisherige Teams: University of Dayton (NCAA), Salt Lake City Stars (NBA G League), K.R. Basket Reykjavík (ISL)

Größte Erfolge: Atlantic 10 and team’s Chris Daniels Most Improved Player Award (2015), Third Team All-Atlantic 10 (2017), Atlantic 10 Conference Meister (2016 & 2017), Isländischer Meister (2018)

Nationalität: Vereinigten Staaten

 

English version:

Kendall, how did you get into basketball? 

Kendall Pollard: When I was like five years old, I saw the movie “Space Jam” for the first time. Since then I started playing basketball myself.

Your favorite idol or athlete? 

Derrick Rose. 

How do you motivate yourself? 

I have a two-year-old son, so I just play for him pretty much.

Your biggest success in sport?

When I was in college, my team reached the elite eight in the NCAA-Tournament in 2014.

My greatest strength as a basketball player?

Scoring at basketball.

My greatest weakness? 

Maybe three-point shooting.

Your toughest player you played against?

Let me see that’s tough. Bobby Portis is one of them, then Andrew Wiggins and Jabari Parker.

Your signature-move?

Step back mid-range jump shot.

What are your personal goals for the upcoming with Graz?

Just to win as many games as possible, so that we can be in position to be a higher seed in the playoffs.

Personal

What kind of music do you dislike at all?

Rock’n’roll. I don’t listen to that.

Which social media platform do you prefer to use and why?

Instagram, because it’s the best (laughs). 

What do you do to relax or clear your head?

I just watch YouTube videos or relax all day.

What's been on your bucket list for a long time and why haven't you done it yet?

Skydiving, because I don’t want to do it alone and nobody wants to come with me, that’s why I haven’t done it yet. 

Which country is at the top of your travel list?

To the United Arab Emirates, more precisely to Dubai.

Who is the most influential person in your life?

I probably have to say my mom.

If you could only eat one dish for the rest of your life, what would it be?

That’s tough. Steak tacos!

What is the craziest thing you've ever done without getting caught? 

No comment!

If you could choose, would you rather travel to the past or the future?

Definitely to the past.

What was the last time you embarrassed yourself?

In the game the other day, I just started out bad and missed some shots, had turn overs and fouls – I just played bad.

If you could just choose a foreign language, what would it be and why?

Spanish, because I know a few words and I’m more familiar with that than with anything else.

Which holiday of the year is your favorite? And why? 

I don’t celebrate holidays. But I say Christmas because I like the music. 

Your favorite motto or favorite saying?

Control what you can control.

Which lie do you use most often?

"I don’t know" – literally that (laughs).

What advice would you give your 10-year-old "self" from today's perspective?

I would say, go to school and be all you can be. Because basketball is not promised.

Which superpower would you like to have?

Probably to fly.

If your life were a movie, what title would it have?

The autobiography of Kendall Pollard.

If you hadn't become a basketball pro, then what would you be?

Probably a basketball coach.