Sieg in Traiskirchen

SKR_3779.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

Arkadia Traiskirchen Lions vs. UBSC Raiffeisen Graz 84:90

(25 : 23, 29:19, 17:24, 13:24)

In den Anfangsminuten dominierte bei beiden Mannschaften die Offensive. Ein Sechs-Punkte-Run der Gäste brachte die erste kleine Führung, die Traiskirchen nach einem Timeout wieder ausglich. Graz verzettelte sich in dieser Phase in Einzelaktionen und hatte eine schlechte Wurfauswahl. Das nützten die Lions und führten nach dem ersten Spielabschnitt mit 25:23. 

Die Niederösterreicher nahmen den Schwung der Schlussminuten auch ins zweite Viertel mit und bauten die Führung auf neun Punkte aus. Vor allem der Rebound war zumeist in Händen der Traiskirchner und sorgte für viele zweite Chancen. Auch ein Timeout von Coach Dragsic brachte nicht den gewünschten Effekt und die Lions gingen mit einer 54:42-Führung in die Halbzeit.

Das dritte Viertel war heiß umkämpft und die Steirer spielten ihre körperliche Überlegenheit aus. Plötzlich wurde mannschaftsdienlich gespielt und Punkt für Punkt aufgeholt. Ein 8:0-Run der Grazer machte das Spiel wieder spannend, die Traiskirchner retteten fünf Punkte in den Schlussabschnitt. 

Die Lions konnten nochmals den Vorsprung ausbauen, doch fünf Minuten vor Schluss übernahmen die Grazer mit 77:76 die Führung. Vor allem Pollard war in dieser Phase beinahe nur mit Fouls zu stoppen. Eine Minute vor Schluss verwertete Thoseby nur einen Freiwurf und der Spielstand war mit 84:84 ausgeglichen. Die Steirer punkteten im darauffolgenden Angriff und profitierten von einem Fehler der Lions. Whittaker nutzte diesen und traf beide Freiwürfe sicher. Traiskirchen konnte nicht mehr das Ruder rumreißen und musste sich mit 84:90 geschlagen geben.

Shawn Ray, Ass.Coach Lions bei diesem Spiel: „Wir hatten das Spiel selbst in der Hand und haben fast das gesamte Spiel sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht mehr so gut exekutiert und deshalb haben wir leider nicht gewonnen.“

Maxi Schuecker, Spieler Lions: „Wir haben in der ersten Halbzeit relativ gut gespielt und haben versucht das Spieltempo an uns zu reißen. Das haben wir gut geschafft und haben das schnelle Fast-Break-Spiel der Grazer unterbunden. In der zweiten Halbzeit haben die Grazer sehr gut gespielt und haben Siegeswillen bewiesen. Sie haben uns mit ihrer Energie hektisch gemacht und so haben wir das Spiel leider verloren. Gratulation an Graz.“

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Gratulation an Traiskirchen, die mit sehr vielen Ausfällen dennoch mit sehr viel Herz gespielt haben. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir Defense gespielt und nur 30 Punkte bekommen. Das war ausschlaggebend für den Sieg.“

Paul Isbetcherian, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir sind leider wieder sehr schlecht ins Spiel gestartet und haben zu viele Punkte in der ersten Halbzeit bekommen. In der Halbzeitansprache haben wir die Fehler besprochen und sind besser aus der Kabine gekommen. Im vierten Viertel haben wir gezeigt, was wir können und haben letztendlich verdient gewonnen.“

Beste Werfer: Thoseby 26, Koljanin 19, Spaleta 14 bzw. Mcglynn und Pollard je 23, Ledoux 20

Fotos: Pictorial