Niederlage gegen den Tabellenführer

IMG-1056.jpeg-UBSC Raiffeisen Graz

Fotos: GEPA

UBSC Raiffeisen Graz vs. BK IMMOunited Dukes 95:104 

(21:23, 23:33, 28:25, 23:23)
 

Die Dukes starteten in Spitzenspiel der Runde wie aus der Pistole geschossen und führten nach drei Minuten mit 11:1. Das Grazer Timeout fruchtete und Graz kam besser ins Spiel. In einem sehr flotten Spiel holten die Steirer bis zum Viertelende bis auf zwei Punkte auf. 

Die Dukes zogen mit einem 8:0-Run gleich wieder auf zehn Punkte weg und verteidigten diese Führung bis zur Pause. Die Grazer Angriffe wurden gut abgewehrt und mit schnellen Gegenangriffen beantwortet. Der Pausenstand von 44:56 für die Niederösterreicher war verdient.

Das Spieltempo nach der Pause war weiterhin hoch und beide Mannschaften verlegten das Hauptaugenmerk auf die Offensive. Ein Zwischenspurt durch Daniel und Whittaker verhalf den Steirern ihren Rückstand auf acht Punkte zu verringern. Nach dem dritten Viertel stand es 72:81 und es blieb weiterhin spannend. 

Im Schlussabschnitt kamen die Grazer sieben Minuten vor Schluss auf sechs Punkte heran, mehr war an diesem Abend nicht möglich. Hopfgartner beendete mit seinem siebenten Dreier alle Grazer Hoffnungen. Die Dukes gewannen am Ende mit 104:95 und verteidigten die Tabellenführung.

 

Adnan Bajramovic, Ass.Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Gratulation an Klosterneuburg. Sie haben heute verdient gewonnen. Wir haben heute in der ersten Halbzeit überhaupt keine Defense gespielt. Zweite Halbzeit haben wir besser agiert, aber es war heute zu wenig, um eine gut eingestellte Dukes-Mannschaft zu schlagen.“

Lukas Simoner, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht und haben unsere Defensiv-taktik überhaupt nicht umgesetzt. Wir sind das gesamte Spiel dem Rückstand, den wir anfangs aufgerissen haben, nachgelaufen.“

Damir Zeleznik, Coach Dukes: „Wir haben heute gegen einen sehr starken Gegner gewonnen. Wir haben heute leider zu viele Offensiv-Rebounds zugelassen. Es war aber eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft und wir sind zurecht Tabellenführer.“

Benni Danek, Spieler Dukes: „Es war kein einfacher Sieg heute. Wir haben gegen eine individuell, offensiv sehr starke Mannschaft gespielt. Wir haben aber unseren Rhythmus behalten, konnten immer wieder wegziehen und haben hochverdient gewonnen.“

Beste Werfer: Ledoux 29, Whittaker 21, Mcglynn 17 bzw. Hopfgartner 29, Miletic 21, Bauer 14

STATS