Auswärts gegen St. Pölten

SKN ST Poelten UBSC.jpg-UBSC Raiffeisen Graz

SKN St. Pölten Basketball vs. UBSC Raiffeisen Graz

Mittwoch, 19 Uhr – bet-at-home Arena

live auf skysportaustria.at/live

 

Andreas Worenz, Head Coach St. Pölten: „Nach der langen Pause ist es wichtig, dass wir konzentriert in das Spiel gehen, damit wir den Rhythmus und das Selbstvertrauen schnell wieder finden. Graz hat individuell starke Spieler und der Fokus muss auf der Verteidigung liegen. Die Spieler sind motiviert und wollen mit einem Sieg in die Platzierungsrunde starten.“ 

Steven Kaltenbrunner, Spieler St. Pölten: „Obwohl wir ohne Druck in das Spiel starten können, ist es für uns ein besonderer Ansporn auch noch Graz zu besiegen. Das ist die einzige Mannschaft, die wir im Grunddurchgang noch nicht schlagen konnten. Außerdem ist das Spiel wichtig, um nach der zweiwöchigen Pause den Rhythmus für die Platzierungsrunde und die Play-offs wiederzufinden.“ 

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Wir wollen das Spiel gewinnen – und dann sehen, wo wir liegen.“ 

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Seit dem Hinspiel hat sich die Situation verändert, denn St. Pölten ist mittlerweile stärker geworden. Wir wollen jedenfalls nach diesem Spiel die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-Offs haben.“

Personelles: St. Pöltens Kelvin Lewis und Felix Angerbauer, fallen aufgrund von Knieverletzungen aus. Logan Schilder und Florian Trmal sind fraglich. Bei Graz könnte Andrija Matic sein Comeback geben.