Auch das zweite Spiel geht an den BC Vienna

Auch das zweite Spiel geht an den BC Vienna

 UBSC Raiffeisen Graz vs. BC GGMT Vienna 63:84

 (8:26, 17:15, 16:23, 23:20)

Stand in der Serie: 2:0 für BC Vienna

Vienna startete defensiv sehr stark. Nach fünf Minuten stand es bereits 12:0 für den Titelfavoriten. Vor allem vom Dreier waren die Wiener von der ersten Sekunde an „on fire“, zudem zeigten sie sehenswerten Teambasketball, sodass sich schon früh im Spiel alle Starter in die Scoringliste eingetragen hatten. Die Grazer kamen auch bis zum Viertelende nur langsam in Schwung und mussten daher nach dem ersten Abschnitt einen 8:26-Rückstand hinnehmen. Nach der Viertelpause fanden die Steirer endlich in die Partie, angeführt von Applewhite und Varner agierten sie jetzt auf Augenhöhe. Da aber auch kein entscheidender Run gelang, ging es nach 20 Minuten bei 41:25 für die Wiener Gäste in die Garderobe. Nach dem Seitenwechsel kämpfte UBSC beherzt weiter, auch aus der Distanz gelang im dritten Abschnitt einiges. BC Vienna war aber beim Abschluss in der Zone sehr stark, worauf die Heimmannschaft keine Antwort fand. Die Bundeshauptstädter konnten ihre komfortable Führung so problemlos verwalten und bis Viertelende sogar ausbauen (64:40). Die Partie war damit entschieden und ging am Ende mit 84:63 an die Naglic-Truppe. Die Wiener haben damit am Samstag die Chance auf den „Sweep“ und damit den Einzug ins BSL-Finale.

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Wir haben uns besser präsentiert, aber der Anfang war sehr schwierig. Das erste Viertel haben wir leider verschlafen, aber mit dem dritten Viertel und wie wir dagegengehalten haben, bin ich zufrieden.“

Damani Applewhite, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir wussten schon vor dem Spiel, dass Wien ein großartiges Team ist. Sie sind dieses Jahr der Topfavorit auf den Titel. Wir haben aber trotzdem von Anfang bis zum Ende gekämpft, auch wenn wir wussten, dass es hart wird. Wir haben uns Bestes gegeben und werden auch nicht aufgegeben, bis die Serie vorbei ist.“

Aramis Naglic, Coach Vienna: „Im ersten Spiel war der Unterschied so groß, dass es uns heute schwergefallen ist, die Konzentration aufrechtzuerhalten. Aber wir haben unsere Aufgabe professionell erledigt, schauen wir einmal, was am Samstag passiert.“

Enis Murati, Spieler Vienna: „Ein ziemlich ungefährdeter Sieg von uns heute, ich glaube, dass wir in der ersten Hälfte eine hervorragende Defense gespielt haben.“

Beste Scorer:

UBSC Raiffeisen Graz:    Lesley Varner 24,  Damani Applewhite 17, Randy Haynes 9, Paul Isbetcherian 6, Lukas Simoner 5,  William Emiohe 1, Andrea Donda 1,

BC Vienna:   Hughes 17, Siriscevic 15, Jones 14, Vrabac 12, Vujosevic 12, Murati 11, Hughes 10, Rados 8, Detrick 2

Foto: Pictorial

STATS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!