Graz gewinnt bei den Dukes

Graz gewinnt bei den Dukes

In der einzigen Sonntagspartie der bet-at-home Basketball Superliga siegt der UBSC Raiffeisen Graz bei den BK IMMOunited Dukes mit 66:64 und bleibt weiterhin ungeschlagen. In einer sehr engen Partie setzen sich die Steirer aufgrund der besseren Wurfquote knapp gegen die Niederösterreicher durch.

BK IMMOunited Dukes vs. UBSC Raiffeisen Graz
64:66 (12:16; 30:32; 52:50)
Sonntag, 17.30 Uhr – Dukes Castle, Klosterneuburg

Die Dukes starteten – wie schon gegen Kapfenberg – schlecht in das Spiel und waren bereits nach wenigen Minuten mit bis zu acht Punkte in Rückstand. Im zweiten Viertel stellten die Grazer nach fünf Minuten erstmals eine zweistellige Führung her und zwangen die Klosterneuburger zur schnellen Auszeit. Die Dukes stellten sich nun aber immer besser auf den UBSC ein und glichen mit einem 13:3-Run aus, zwei Freiwürfe von Haynes stellten den Pausenstand von 32:30 für die Steirer her.

Nach der Halbzeitpause übernahmen die Dukes endgültig das Zepter und legten einen starken 13:0-Lauf hin. Die Steirer scorten fast fünf Minuten keinen Punkt, waren plötzlich mit 12 Punkten im Rückstand, retteten sich aber mit drei Dreiern zum 50:52 nach drei Vierteln. Im Schlussabschnitt erfingen sich die Grazer und gingen wieder in Führung. Die Dukes blieben zwar immer in Schlagdistanz, glichen aber erst knapp drei Minuten vor Schluss wieder aus. Drei unerzwungene Ballverluste in den letzten 90 Sekunden brachte die Niederösterreicher um den Sieg. Acht Sekunden vor dem Ende punktete der Grazer Giddings mit einem Jumpshot zum 66:64-Endstand.

Chris O´Shea, Coach Dukes: „Gratulation an Graz, sie haben mit viel Energie gespielt. Wir hatten zunächst eine gute zweite Halbzeit, dann haben wir etwas den Faden verloren. Es ist nicht alltäglich, dass ein Spieler von der Bank kommt und fünf von sechs Dreiern trifft, ohne ihn hätten wir eigentlich eine gute Defense gehabt.“

Edin Bavcic, Spieler Dukes: „Es war ein schweres Spiel, wir haben bis zur letzten Minute gekämpft, am Ende hat es leider nicht gereicht. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und uns weiterentwickeln, wir sind erst am Anfang einer langen Saison.“

Erwin Dragsic, Coach Graz: „Ein unglaubliches und von beiden Seiten intensiv geführtes Spiel, Gratulation an meine Jungs. Nach einem schwachen dritten Viertel haben wir uns toll zurückgekämpft und letztlich mit etwas Glück, aber trotzdem verdient gewonnen.“

Lukas Simoner, Spieler Graz: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Spielausgang, haben in der ersten Halbzeit gut begonnen, nur im dritten Viertel einen kleinen Hänger gehabt. Heute hat sich gezeigt, dass wir als Team gut zusammenspielen und deshalb am Ende gewonnen haben.“

Beste Werfer: Murray-Boyles 22, Burgemeister 10, Miletic 7 bzw. Simoner 21, Giddings 13, Varner 10

Foto: pictorial.at / M. Filippovits

STATS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!