Großartiger Sieg in St. Pölten

Großartiger Sieg in St. Pölten

SKN St. Pölten Basketball vs. UBSC Raiffeisen Graz 80:82

 (29:18, 21:23, 17:24, 13:17)

Die St. Pöltner starteten ganz stark, kontrollierten in der Defense und wirkten offensiv endlich wieder wie das Team, das vor Weihnachten von Sieg zu Sieg eilte. Eine 29:18-Führung stand für die Niederösterreicher nach zehn Minuten zu Buche. Den zweistelligen Vorsprung konnte der SKN auch über weite Phasen des zweiten Abschnitts halten, auch weil die Grazer die Energie der Heimmannschaft zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich matchen konnten. Das änderte sich in Hälfte zwei schlagartig. Der UBSC startete mit wesentlich mehr Intensität, ein rascher 10:0-Run war die Folge. Die Gastgeber konterten direkt darauf mit einem 9:2-Lauf ihrerseits, die Partie war nun komplett offen. Bei 67:65 für den SKN ging es ins finale Viertel. Dort bekamen die Fans weiter einen harten Kampf samt mehrerer Führungswechsel zu sehen. Den eigentlichen Höhepunkt dieses hochklassigen Duells hoben sich die Teams aber für die letzte Minute auf: 19 Sekunden vor Schluss lagen die Grazer noch um plus fünf voran (79:74) und alles deutete auf einen Auswärtssieg der Steirer hin. SKN-Guard Aapeli Alanen, der sein Team an diesem Abend offensiv bereits über weite Strecken getragen hatte, machte es dann aber noch einmal ordentlich spannend. Der Finne setzte zum Dreier an, wurde dabei allerdings vom Grazer US-Legionär Randy Haynes gefoult. Irgendwie – auch etwas glücklich – fand der Wurf dennoch sein Ziel. Und zwar als And-One! Damit nicht genug. Der sichtlich verärgerte Haynes kassierte daraufhin zwei technische Fouls in Folge, wodurch Alanen insgesamt sechs Punkte verbuchen konnte und die Niederösterreicher plötzlich plus eins voranlagen. Nun waren aber wieder die Grazer am Zug und Forward Leslie Varner bewies Nervenstärke. Mit drei Sekunden versenkte er – trotz Fouls – einen Jumpshot. Auch der anschließende Freiwurf sollte sitzen und damit den 82:80-Sieg des UBSC besiegeln.

Johannes Skoll, Assistant Coach SKN: „Gratulation an Graz. Wir haben gut ins Spiel gestartet, leider haben wir unseren Rhythmus verloren und das Spiel in der zweiten Halbzeit aus der Hand gegeben.“

Aapeli Alanen, Spieler SKN: „Harte Niederlage natürlich. Wir haben gut gespielt nach den Problemen der letzten Spiele. Heute haben wir aber das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Leider hat es nicht gereicht. Das Spielende war verrückt, wir waren wirklich knapp dran. Wir hatten unsere Chance, aber es hat eben nicht ganz gereicht heute.“

Justin Schlünken, Assistant Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Schlecht ins Spiel gestartet, nicht genug Energie gebracht in der ersten Halbzeit. Wir haben uns ein wenig überrumpeln lassen von St. Pölten. Aber großes Kompliment an die Mannschaft, wie sie den Kopf aus der Schlinge gezogen hat und zurückgekommen ist. Am Ende ein glücklicher Sieg. Ich denke, das Ende muss man gesehen haben. Danke an St. Pölten für das Spiel.“

Lukas Simoner, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Ich glaube, so hat noch keiner von uns ein Basketballspiel gewonnen. Aber ich bin stolz auf uns, dass wir nach so einer schlechten ersten Halbzeit zurückgekommen sind und dann auch die ‚Six-Point-Possession‘ vom Alanen weggesteckt und gewonnen haben.“

Beste Scorer:

SKN St. Pölten:   Aalanen 36, Mandic 10, Ferguson 9, Lewis 7, Mbemba 7, Angerbauer 6, Pock 3, Wonisch 2,

UBSC Raiffeisen Graz: Randy Haynes 25, Lesley Varner 17,  Paul Isbetcherian 13,  Andrea Donda 9, Tanner Giddings 8, Lukas Simoner 6, Damani Applewhite 4,

 

Foto: Pictorial

STATS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!