UBSC gewinnt erstes Spiel gegen St. Pölten

UBSC gewinnt erstes Spiel gegen St. Pölten

UBSC Raiffeisen Graz vs. SKN St. Pölten Basketball 80:62

 (15:14, 23:17, 12:18, 30:13)

SKN St. Pölten holt sich durch Christopher Ferguson den Aufwurf und dieser macht auch gleich die ersten zwei Punkte für sein Team. Der Grazer Randy Haynes trifft seinen Dreier weit entfernt von der Linie, kein Team kann sich absetzen. Das Spiel ist von einer intensiven, körperbetonten Verteidigung beider Teams geprägt. Bei 12:12 in der 8. Minute kann sich UBSC Raiffeisen Graz leicht absetzen 15:12. St. Pölten verkürzt dann auf 15:14 am Ende des ersten Viertels.

Bis zur 12. Minute wechselt die Führung, dann kann Graz wieder davonziehen und baut den Vorsprung auf 35:22 (15.Minute) aus. SKN St. Pölten verkürzt wieder dank Kelvin Lewis und Mate Mandic zum 38:31 Halbzeitstand.

SKN St. Pölten kommt aggressiver und mit mehr Einsatz aus der Kabine, sie verringern den Rückstand und gleichen in der 26. Minute zum 44:44 aus, und stellen durch einen Dreier von Mate Mandic auf 46:47. Graz zittert sich zum 50:49 Viertelende.

Im letzten Spielabschnitt trifft Aapeli Alanen seinen Wurf zum 52:52, aber da beginnt UBSC Raiffeisen Graz in der Offensive Team Basketball zu spielen, trifft besser vom Freiwurf und zieht zum Korb. Durch einen 10:0 Lauf kann sich Graz erstmals deutlich absetzen und führt in der 36.Minute mit 62:52.

Die Steirer feiern einen verdienten 80:62 Sieg im ersten Spiel des Play – Offs und stellen auf 1:0.

Die unterschiedliche Trefferquote an der Dreierlinie, 32% bei Graz und nur 17% bei St.Pölten zeigt den starken Willen der Grazer in der Defensive. Von 72 Würfen aus dem Feld treffen die Niederösterreicher nur 25 (35%). Graz kommt nur zu 66 Wurfmöglichkeiten bei 31 Treffer (47%)

Lukas Simoner, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg, ich glaube, wir haben heute sehr viel Charakter gezeigt, auch, dass wir ohne Giddings gewonnen haben. Wir haben St. Pölten zwar ins Spiel kommen lassen, dann aber verdient gewonnen. Wir freuen uns schon auf Donnerstag.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Ein verdienter, kämpferischer Sieg von unserer Mannschaft. Ein großartiger Kampf. Auf geht’s am Donnerstag nach St. Pölten.“

Andreas Worenz, Coach SKN: „Im letzten Viertel ist uns leider die Luft ausgegangen, das müssen wir am Donnerstag besser machen.“

Steven Kaltenbrunner, Spieler SKN: „Ein katastrophaler Start in die Play-offs, wir müssen eigentlich überall alles besser machen. Wir haben uns dann in der zweiten Halbzeit wieder etwas zurückgekämpft, dann aber wieder aufgehört zu spielen.“

Beste Scorer:

UBSC Raiffeisen Graz:  Randy Haynes 24, Lesley Varner 16, Damani Applewhite 14, Andrea Donda 14, Lukas Simoner 10, William Emiohe 2,

SKN St. Pölten:  Mandic 20, Lewis 13, Alanen 9, Bock 8, Mbemba 6, Ferguson 4, Kaltenbrunner 2

Foto: Pictorial

STATS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!