Erster Sieg in Platzierungsrunde gegen St. Pölten

Erster Sieg in Platzierungsrunde gegen St. Pölten

UBSC Raiffeisen Graz vs. SKN St. Pölten Basketball 75:64

(19:14, 16:14, 20:18, 20:18)

St. Pölten holt sich ohne den verletzten Christopher Ferguson den Aufwurf, der Grazer Lesley Varner II kann seinen Steal mit 2 Punkte abschließen. Der Niederösterreicher Wonisch trifft zwei Dreier und St.Pölten führt wegen vieler Fehlwürfe und Turnover bei Graz nach fünf  Minuten mit 6:9. UBSC Raiffeisen Graz verteidigt nun besser und mit einem starken Finish liegen sie nach dem ersten Viertel mit 19:14 vorne.

Die SKN Spieler Kaltenbrunner und Lewis verkürzen in der 13. Minute mit zwei Würfen von der Dreierlinie  auf 21:20. Das Spiel ist geprägt von starker Defensive beider Teams. Der stark kämpfende Paul Isbetcherian sieht den freien Raum und kann drei Layups in Folge gegen die großen Niederösterreicher verwerten. Das Grazer Team geht mit einer 35:28 Führung in die Halbzeitpause.

Graz startet nach der Pause voll konzentriert, legt einen 8:0 Lauf hin, und es steht in der 22. Minute 43:28.  St. Pölten kann wiederum mit einem 15:3 Lauf kontern und verkürzt den Rückstand auf 46:43. (27. Minute) Mit einer starken Defensive zwingt Graz St. Pölten zu Fehlwürfen, und das Grazer Trio Appelwhite, Varner und Haynes sorgen mit ihren Punkten für den 55:46 Viertelentstand.

Im letzten Spielabschnitt führt Graz zwischendurch mit +14 (60:48), St. Pölten kann auf -9 (66:57 und 73:64) verkürzen, aber die Steirer treffen 100% von der Freiwurflinie und feiern einen verdienten 75:64 Sieg im ersten Spiel der Platzierungsrunde.

Die unterschiedliche Trefferquote an der  Freiwurflinie,  88% bei Graz und nur 33% bei St.Pölten und die Überlegenheit am Rebound 51 zu 38 machten an den Abend den Unterschied aus.

Erwin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen  Graz: „Unglaublich was diese Mannschaft in dieser Saison schafft. Hut ab, ich bin mehr als stolz und zufrieden mit der Leistung.“

Damani Applewhite, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Es war ein hartes Spiel, aber der Sieg ist nun umso schöner. Von Beginn bis zum Schluss war es ein gutes Spiel von uns.“

Andreas Worenz, Coach SKN „Die lange Pause hat unseren Rhythmus ein wenig gebrochen. Wir sind sehr schwer ins Spiel gestartet, haben zwar Phasen gehabt, wo wir recht gut gespielt haben, über das ganze Spiel hinweg war es aber zu wenig.“

Rashaan Mbemba, Spieler SKN: „Wir waren anfangs unkonzentriert und haben viele einfache Fehler gemacht. Wir haben zu viele einfache Punkte zugelassen und mit einer schlechten Intensität gespielt. Nach der Pause hat man gute Ansätze gesehen, wir konnten es aber nicht über die ganzen 20 Minuten halten.“

Beste Scorer:

UBSC Raiffeisen Graz: Randy Haynes 25, Damani Applewhite 19, Lesley Varner 12, Paul Isbetcherian 11, Tanner Giddings 6, Lukas Simoner 2,

SKN St. Pölten Basketball: Alanen 16, Lewis 12, Mbemba 9, Mandic 8, Jagsch 6, Wonisch 6, Kaltenbrunner 3, Angerbauer 2, Djukic 2

Foto: Pictorial / B. Kohlmaier

STATS

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden!