Wichtiger Auswärtssieg in Eisenstadt

COLDAMARIS BBC Nord Dragonz vs. UBSC Raiffeisen Graz 70:75

(14:16, 20:20, 15:20, 21:19)

Graz gewinnt ein enges Auswärtsspiel und geht somit einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs. Bis zur Halbzeitpause kann sich keine Mannschaft absetzen, im dritten Viertel schafft es Graz aber sich einen kleinen Vorsprung gegen die Dragonz herauszuarbeiten. Trotz besserer Wurfquoten schaffen es die Burgenländer nicht, das Spiel am Ende noch zu gewinnen. Kyran McClure spielt ein starkes Spiel und kommt am Ende auf 32 Zähler.

Felix Jambor, Coach Dragonz: „Rein spielerisch ist es mit unserem Aufwärtstrend weiter nach oben gegangen. Wir haben uns mit Live-Ball Turnovern, die zu leichten Punkten geführt haben, selbst ins Knie geschossen. Man muss aber auch Respekt an Graz zollen, die im richtigen Moment die Big-Shots getroffen und das Spiel sicher nach Hause gebracht haben.“

Kyran McClure, Spieler Dragonz: „Gratulation an Graz, sie haben hart gespielt und gut exekutiert. Ich bin stolz auf unser Team, wir haben gezeigt, dass wir das Team sein können, das wir uns zu Beginn der Saison vorgestellt haben. Wir kämpfen in jedem Spiel und müssen jetzt zurück in die Halle gehen und an den kleinen Dingen arbeiten“

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Es war ein Arbeitssieg. Ich muss den Eisenstädtern zu einem sehr guten Spiel gratulieren. Wir waren defensiv OK, außer mit McClure, offensiv waren wir heute leider schwach. Aber Sieg ist Sieg, wir nehmen das und schauen schon auf Sonntag mit Kapfenberg.“

Lukas Simoner, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Gratulation an Eisenstadt für die kämpferische Leistung. Ich glaube man hat gesehen, dass wir uns sehr schwer getan haben heute, aber ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft das wir das heute heimgebracht haben und bereiten uns jetzt schon aufs nächste Spiel gegen Kapfenberg vor“

Beste Scorer:

BBC Nord Dragonz: McClure 32, Sohle 12, Knor 8, Allen 7, Pasterk 6 Ognong 3, Drljaca 2

UBSC Raiffeisen Graz:  Zachery Deshon Cooks 24,  Tanner Giddings 17, Mario Spaleta 11, Issac James Vann Jr. 8, Lukas Simoner 7, Robert Gerald Hawkinson 6, Paul Isbetcherian 2

Foto: Pictorial

Wichtiger Auswärtssieg in Eisenstadt

Auswärts gegen die Dragonz

COLDAMARIS BBC Nord Dragonz vs. UBSC Raiffeisen Graz

Mittwoch, 18:00 – Sportzentrum Eisenstadt
Live auf basketballaustria.tv

Im direkten Vergleich steht es 2:0 für den UBSC Raiffeisen Graz. Beide Male konnten die Grazer im Grunddurchgang überzeugen. Es benötigt aber wieder eine konzentrierte und gute Leistung gegen die Burgenländer um den nächsten Sieg einzufahren.

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Die Dragonz haben gegen die Bulls stark aufgezeigt – wir werden sie sicher nicht unterschätzen.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Wir wollen natürlich weiter auf Kurs bleiben und müssen daher eine konzentrierte Leistung abliefern.“

See you soon – Basketball is Life

Wichtiger Heimsieg gegen die Lions

UBSC Raiffeisen Graz vs. Arkadia Traiskirchen Lions 74:65

(17:16, 20:19, 18:18, 19:12)

Die beiden Mannschaften schenkten sich, von Beginn weg, wenig. Immer wieder gelangen den Teams Mini-Runs und die Führung wechselte sehr oft. Mit fünf Punkten en Suite setzten sich die Steirer zur Pause an die Spitze. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Match ausgeglichen und spannend. Die Grazer gaben meist den Ton vor, entscheidend absetzen konnten sie sich aber nie. Beim Stand von 69:65 zwei Minuten vor Schluss war aber bei den Lions die Luft draußen, es wurden sechs Angriffe ohne Korberfolg abgeschlossen und das Spiel mit 74:65 verloren.

Dimitris Sarikas, Assistant Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Gratulation an Traiskirchen, sie haben bis zum Ende gekämpft. Wir haben heute nicht gut gespielt, aber am Ende haben wir uns zusammengerissen, alle haben ihren Job erledigt und wir haben den wichtigen Sieg eingefahren.“

Paul Isbetcherian, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Nach einem guten Start haben wir den Faden in der Defense verloren. In der zweiten Halbzeit war es ein ähnliches Bild, aber am Ende haben wir uns souverän durchgesetzt und haben den Sieg eingefahren.“

Radomir Mijanovic, Coach Lions: „Das Spiel wurde aufgrund der Erfahrung der Grazer Spieler entschieden. Wir haben die letzten fünf Minuten nicht smart genug gespielt. Ich gratuliere dennoch meinen Spielern für eine gute Leistung.“

Fabricio Vay, Spieler Lions: „Wir müssen Graz gratulieren, sie haben das Match gewonnen. Wir haben bis zum Ende gekämpft und unser bestes gegeben. Am Ende hat uns vielleicht ein wenig die Erfahrung gefehlt.“

Beste Scorer:

UBSC Raiffeisen Graz:   Issac James Vann Jr. 20, Zachery Deshon Cooks 19, Lukas Simoner 12, Robert Gerald Hawkinson 9, Tanner Giddings 7, Mario Spaltea 4,  Paul Isbetcherian 3

Traiskirchen Lions: Banic 19, Gromovs 16, Hahn 13, Kostic 8, Vay 8, Kogelnik 1

Foto: Pictorial

Wichtiger Heimsieg gegen die Lions

Wichtiges Heimspiel gegen die Lions aus Traiskirchen

UBSC Raiffeisen Graz vs. Arkadia Traiskirchen Lions

Samstag, 17.30 Uhr – Raiffeisen Sportpark, Graz
Live auf basketballaustria.tv

Das Spitzenspiel der aktuellen Qualifikationsrunde verspricht einen Kampf auf Biegen und Brechen. Mit einem Sieg können sich die Grazer ein wenig Luft vom Drittplatzierten machen und wären einen großen Schritt näher an den Play-Offs. Doch die Löwen tankten im letzten Spiel viel Selbstvertrauen und schossen die Dragonz mit 91:63 aus der eigenen Halle.

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Ein sehr wichtiges Spiel – wir müssen eine ähnliche Defensivleistung bringen, wie zuletzt.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Ein wichtiges Heimspiel mit Hinblick auf die Play-Offs. Hoffentlich können wir an die Leistung des letzten Spieles gegen die Timberwolves anschließen.“

Radomir Mijanovic, Coach Lions: „Die Grazer sind ein super Team. Sie führen unsere Tabelle an und in Graz ist es sowieso immer schwer zu spielen. Wir werden trotzdem alles geben.“

David Makivic, Spieler Lions: „Graz hat eine starke Mannschaft, mit der wir diese Saison schon einige Duelle hatten. Wir werden auswärts alles geben, um die Play-Off Plätze weiterhin in Reichweite zu haben.“

Personelles: Bei den Lions fällt Taylor aus

See you there – Basketball is Life

Gesundheit trifft auf Spitzensport

Gesundheit trifft auf Spitzensport: Acibadem wird neuer Sponsor des UBSC Raiffeisen Graz

Ohne Gesundheit und körperliches Wohlbefinden ist Spitzensport nicht vorstellbar. Die Symbiose spiegelt sich nun auch in einer neuen Partnerschaft wider – denn Acibadem, die zweitgrößte private Krankenhauskette der Welt, und der Grazer Basketball-Bundesligaklub UBSC Raffeisen Graz kooperieren ab sofort miteinander. Während Acibadem auch in Österreich seiner sozialen Verantwortung gerecht werden und Sport regional fördern will, ist der UBSC Raiffeisen Graz als Spitzenklub im heimischen Basketball ein prominenter Werbeträger. Einblick in die Kooperation gaben Cem Üstündag, Country Manager Österreich von Acibadem, sowie Michael Fuchs, General Manager des UBSC Graz, heute bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Graz.

 

Graz / Wien, am 03.03.2023. Der weltweit führende türkische Gesundheitsriese Acibadem hat in Österreich bereits länger seine Flügel ausgebreitet und ist mit einem eigenen Informationsbüro in Wien präsent. Nun wird Acibadem auch in der Steiermark aktiv und kooperiert künftig mit dem UBSC Raiffeisen Graz. Beide Parteien sehen der Verbindung äußerst ambitioniert entgegen: „Die Kooperation mit dem UBSC Raiffeisen Graz bedeutet uns sehr viel. Es ist uns ein großes Anliegen, einen gesunden Lifestyle, bei dem sportliche Aktivität eine maßgebliche Rolle spielt, zu unterstützen“, betont Üstündag einleitend. Und auch UBSC-Manager Fuchs sieht viel beiderseitiges Potential in der Kooperation und hofft auf eine erfolgreiche Entwicklung: „In der abgelaufenen Basketball-Saison lagen wir unter den Top-Vereinen im heimischen Basketball hinsichtlich der Medienpräsenz. Wir wollen Basketball in Österreich weiterhin als aufstrebende Sportart positionieren und junge Menschen zum Sport animieren. Mit Acibadem an unserer Seite repräsentieren wir diese Werte noch besser und können gleichzeitig den Gesundheitsaspekt von Bewegung mittransportieren“, so Fuchs. Das umfassende Bestreben beider Seiten sei jedenfalls eine effiziente Zusammenarbeit, aus der beide Parteien Früchte tragen, und Ihren Bekanntheitsgrad in Österreich weiter steigern.

Langjährige Kooperation als übergeordnetes Ziel

Eine überdauernde Partnerschaft ist beiden Seiten ein großes Anliegen. Wo der Weg hinführen soll, ist somit klar. Die Voraussetzungen dafür sind ebenso beiderseits gegeben. Der sportliche Stellenwert des UBSC Raiffeisen Graz im Basketball wird nicht zuletzt dadurch ersichtlich, dass man in der diesjährigen Saison das österreichische Cupfinale erreichen konnte und dort nur äußerst knapp den Gmunden Swans unterlegen war. Und auch die Gesundheitsdienstleistungen von Acibadem sind ein wachsender Markt. Jährlich werden über 50.000 Behandlungen durchgeführt, auch in Österreich steigt die Nachfrage nach Gesundheitstourismus, nicht zuletzt aufgrund des Angebots und der Aufklärungsarbeit von Acibadem vor Ort.

Gesundheit und Ästhetik sind auch Männersache

„Wir sehen diese Kooperation vor allem auch als Chance, auf die Wichtigkeit von Männergesundheit aufmerksam zu machen – nicht nur körperlich, sondern auch mental“, betont Üstündag. Allein in ihrem Informationsbüro in Wien betreut Acibadem eine Vielzahl an Kundinnen und Kunden pro Monat, die über Eingriffe nachdenken. Nicht wenige von ihnen sind Männer, die mit Unwohlsein aufgrund von Äußerlichkeiten kämpfen. Über die Eingriffe selbst, die beispielsweise Haartransplantationen oder diverse plastische Chirurgie umfassen, stellt Acibadem aber auch umfassende organisationale Angebote – angefangen vom Flug über die Unterkunft bis hin zu City Tours kann nach Belieben der Aufwand der Planung an das Klinikum dirigiert werden. Doch die Dienstleistungen von Acibadem beschränken sich nicht nur auf plastische Chirurgie – die Klinik ist auch in Bereichen wie Onkologie oder Herz- und Gefäßchirurgie führend.

Über ACIBADEM

Acıbadem ist Marktführer im Gesundheitstourismus und empfängt rund 50.000 Patienten aus mehr als 100 Ländern in verschiedenen Bereichen wie Onkologie, Hirnchirurgie, Organtransplantation, Herz- und Gefäßchirurgie, sowie ästhetischer Chirurgie. Als führende Marke im Gesundheitswesen in der Türkei bildet die Acıbadem Healthcare Group mit der IHH Healthcare die zweitgrößte Krankenhauskette der Welt. Acıbadem bietet mit renommierten Ärzten und gastfreundlichem Gesundheitspersonal medizinische Versorgung höchsten Standards in 24 Krankenhäusern und 14 Kliniken an. Zusätzlich zu den 45 Informationsbüros, verteilt auf 24 Länder, hat nun das Informationsbüro in Wien eröffnet, um die Acıbadem Healthcare Group in Österreich zu etablieren und Patienten die erstklassigen Gesundheitsdienstleistungen näherzubringen.

 Weitere Informationen unter https://acibadem.com.de/ sowie oguz.sahin@acibadem.com

Informationsbüro:
Adresse: Zieglergasse 6, 1070 Wien

Tel.: 01 522 62 77

ubsc-graz-acibadem-international

Toller Heimsieg gegen die Wolves

UBSC Raiffeisen Graz vs. Vienna Timberwolves 89:48

(26:2, 23:14, 21:16, 19:16)

Vienna Timberwolves kommt mit zwei Teamspieler und einem guten Ergebnis in der letzten Runde gegen Eisenstadt nach Graz. Die Grazer beginnen sehr stark, verteidigen hervorragend (nur 4/34 getroffene Würfe von Vienna Timberwolves) und treffen selbst hochprozentig.

So machen die Wiener durch D‘Angelo erst in der 15.Minute den ersten Feldkorb (38:8)

Bei Graz und bei Wien kommen alle Spieler zum Einsatz, UBSC Raiffeisen Graz gewinnt klar mit 89:48 im Raiffeisen Sportpark.

Dimitri Sarikas, Assistant Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Gratulation an die Jungs zu dem hohen Sieg heute. Wir haben das Spiel von Beginn an ernstgenommen und haben mit unserer Energie und dem Rebounding den Unterschied gemacht. “

Paul Isbetcherian, Spieler UBSC Raiffeisen Graz: „Wir haben super gestartet, haben in der Defense umgesetzt, was wir wollten und haben 40 Minuten gezeigt, dass wir Teambasketball spielen können und in der Defense aggressiv sein und dem Gegner das Leben schwermachen können.“

Hubert Schmidt, Head Coach Timberwolves: „Zu dem Spiel gibt es nicht viel zu sagen, wir waren von Anfang an auf beiden Seiten sehr schlecht, haben unsere Würfe nicht getroffen und haben uns dadurch in allen anderen Bereichen des Spiels beeinflussen lassen. Verdientes Endresultat.“

Beste Scorer:

UBSC Raiffeisen Graz:  Zachery Deshon Cooks 19, Lukas Simoner 13,  Issac James Vann Jr. 13, Tanner Giddings 12, Mario Spaltea 12, Robert Gerald Hawkinson 6, Paul Isbetcherian 5, Leonardo Lovrin 4, Valentin Siegmund 3, Milan Dokmanovic 2

Timberwolves: Lohr 12, Vogt 10, Szkutta 8, Damjanac 6, D´Angelo5, Rotter 4, Cantor 3

Foto: Pictorial

Toller Heimsieg gegen die Wolves

Erstes Heimspiel in der Qualirunde gegen die Timberwolves

UBSC Raiffeisen Graz vs. Vienna Timberwolves

Freitag, 19.00 – Raiffeisen Sportpark Graz
Live auf basketballaustria.tv  

Sowohl der UBSC als auch die Wolves starteten die Qualifikationsrunde mit Siegen. Beide Mannschaften legten dabei deutlich mehr als 90 Punkte auf. Die Fans könnte am Freitag in Graz also ein Offensiv-Spektakel erwarten.

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Die Timberwolves zeigten zuletzt starke Leistungen. Wir werden sie keinesfalls unterschätzen.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Wir müssen in der Defensive wieder etwas konzertierter werden, dann sollten wir auch gegen die Timberwolves reüssieren können.“

Hubert Schmidt, Head Coach Timberwolves: „Auswärts beim Top-Team der Qualifikationsrunde mit fünf starken Legionären in der Starting Five – wir sind also klarer Außenseiter. Man konnte in den letzten drei Partien aber sehen, dass wir uns vor niemandem verstecken müssen, wenn wir unser Potenzial abrufen und unsere Stärken aufs Feld bringen.“

Philipp D‘Angelo, Spieler Timberwolves: „Als wir das letzte Mal nach Graz gefahren sind, waren wir nicht ‚ready‘. Ich gehe nach unseren Leistungen der letzten Wochen davon aus, dass das nicht noch einmal passieren wird und wir den Cupfinalisten fordern können.“

Personelles: Nemanja Nikolic und Momo Lanegger fehlen.

See you there – Basketball is Life

Sieg nach Verlängerung gegen die Panthers

CITIES Panthers Fürstenfeld vs. UBSC Raiffeisen Graz 91:94

(23:28, 19:14, 22:19, 19:22, 8:11)

Eine wahre Offensiv-Show bekmanen die Zuschauer in Fürstenfeld geboten. Beide Teams gaben in dem Steiermark-Derby von der ersten Sekunde weg alles und kein Klub konnte sich jemals so richtig absetzen. Während Graz mit tollem Shooting überzeugte (47 Prozent vom Dreier), lief das Spiel bei Fürstenfeld über Big Man Blatanic. Während beim UBSC, angeführt von Cooks mit 31 Punkten, fünf Spieler zweistellig anschrieben, mussten sich auch die Panthers nicht verstecken, bei denen es in der Abwesenheit von Jalen Butz und Fynn Schott offensiv trotzdem rund lief. Blatanic, Robinson Jr. und Hajder konnten mit 33, 22 und 23 Zählern allesamt überzeugen. Das Spiel blieb dadurch lange offen und erst in Verlängerung setzten sich die favorisierten Grazer hauchdünn mit 94:91 durch. Nach drei Saisonduellen führen die Landeshauptstädter jetzt 2:1 im direkten Vergleich.

Pit Stahl, Head Coach Panthers: Großartiges Spiel von beiden Mannschaften, Gratulation an Graz zum Sieg und Glückwunsch an meine Mannschaft zu einer außergewöhnlichen Leistung in Anbetracht unserer personellen Situation. Leider hat es nicht ganz gereicht.

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: Zuerst will ich Fürstenfeld zu dem unglaublichen Kampf ohne Schott und Butz gratulieren, wir haben mit viel Glück gewonnen. Auch Fürstenfeld hätte es verdient.

Beste Scorer:

CITIES Panthers Fürstenfeld: Blatancic 33, Hajder 23, Robinson 22, Schott 10, Wolf 2, Manjgo 1

UBSC Raiffeisen Graz:  Zachery Deshon Cooks 31,  Tanner Giddings 20, Issac James Vann Jr. 19, Robert Gerald Hawkinson 12, Mario Spaleta 10,  Paul Isbetcherian 2

Foto: Pictorial

Sieg nach Verlängerung gegen die Panthers

Die Qualifikationsrunde beginnt in Fürstenfeld gegen die Panthers

CITIES Panthers Fürstenfeld vs. UBSC Raiffeisen Graz

Samstag, 19.00 – Stadthalle Fürstenfeld
Live auf basketballaustria.tv

Das Steiermark-Duell Panthers gegen UBSC verspricht Hochspannung. Im direkten Vergleich steht es 1:1. Beide Male konnten die Auswärtsteams gewinnen. Diesem Muster folgend wären am Samstag wieder Grazer dran. Und diese werden bestimmt extra motiviert sein, nachdem die Platzierungsrunde so knapp verpasst wurde.

Pit Stahl, Head Coach Panthers: „Steirisches Derby. Wir wollen an unsere starken Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und gegen eine sehr gute Grazer Mannschaft unseren Fans wieder ein Spektakel bieten.“

Georg Wolf, Spieler Panthers: „Wichtiges erstes Spiel in der Qualifikationsrunde. Vor heimischem Publikum wollen wir gut, aggressiv und am besten mit einem Sieg starten!“

Ervin Dragsic, Head Coach UBSC Raiffeisen Graz: „Ein erfolgreicher Auftakt im Kampf um die Playoffs wäre wichtig. Daher haben wir uns gut vorbereitet.“

Michael Fuchs, General Manager UBSC Raiffeisen Graz: „Wir wollen natürlich Revanche für die Heimniederlage im letzten Derby nehmen.“

See you soon – Basketball is Life

Titel

Nach oben